Willkommen

in der ev. integrativen Kindertagesstätte
und Familienzentrum Hünxe

 

Am Montag, den 13.5. um 19.30 Uhr findet im ev. Familienzentrum Komm ReIn zum zweiten Mal ein Spieleabend statt. Alle die Spaß an Gesellschaftsspielen haben sind herzlich dazu eingeladen.

Wer möchte kann gerne sein Lieblingsspiel mitbringen oder einfach mal neue Spiele kennenlernen und ausprobieren.

Durch den Abend begleitet uns Frau Sandra Mohnfeld

Wir freuen uns auf viele Mitspieler.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

So spannend das alte Jahr zu Ende ging, so aufregend geht es in diesem Jahr weiter. Der Elternrat hat sich nach dem erfolgreichen Nikolausmarkt entschieden, auch einen Frühlingsbasar zu veranstalten.

Voller Tatendrang wurden an mehreren Nachmittagen und Abenden kreative Sachen gebastelt. Selbst die Kindergartenkinder haben ganz tolle Osterartikel kreiert.

Zum Frühlingsbasar öffneten die Kindergartenkinder mit voller Vorfreude die Türen für die zahlreichen Besucher, die durch die farbenfrohen Osterartikel stöbern und den Nachmittag mit Kaffee, selbstgebackenen Kuchen und frischen Waffeln zum Verweilen nutzen konnten. Christiane Hülser und die Toni-Singt-Kinder und der Kinderchor haben den Nachmittag mit einer musikalischen Einlage abgerundet.

Der Frühlingsbasar war eine rundum gelungene Nachmittagsveranstaltung mit vielen Besuchern, interessanten Gesprächen und viel Freude für die Kinder. Wir bedanken uns an dieser Stelle für jegliche Unterstützung beim Basteln, Kuchen backen und Mitgestalten!

An Spenden kamen über 600€ zusammen, die für einen Mitmachzirkus für die Kinder verwendet werden sollen.

Dafür noch einmal unseren herzlichsten Dank an alle Gäste!

 

Ein Neues Gruppenthema kommt auf uns zu... Mein Körper und meine Gefühle ein sehr umfangreiches Themengebiet. Im Mittelpunkt steht die Selbstwahrnehmung der Kinder als eigenständige Persönlichkeiten. Erst wenn ich mich selbst besser kennen gelernt habe, bin ich in der Lage auch die Bedürfnisse und Gefühle anderer Menschen wahrzunehmen und zu achten. Zuerst werden wir uns auf der eigenen Körper spezialisieren und anschließend über die Gefühle besprechen. Durch unsere Angebote wird hauptsächlich der visuelle, kognitive, ästhetische und musikalische Bereich angeregt.

Das heißt wir werden zuerst gemeinsam mit den Kindern ein Bilderbuch betrachten, in welchem viele Fragen und Themen thematisiert werden wie zum Beispiel „ Wie heißen unsere Körperteile?“ oder „ Wofür brauchen wir unsere Sinne?“ Anschließend werden wir „Das Lied über mich“ singen und die passenden Bewegungen dazu nachahmen. Unter anderem werden wir unseren eigenen Körper paarweise skizzieren lassen, welche die Kinder dann mit einem Gesicht, Haare und besonderen Merkmalen vollenden können. Nachdem jedes Kind skizziert wurde, legen wir diese im Gruppenraum aus und besprechen, welche Unterschiede oder auch Gemeinsamkeiten sie untereinander feststellen können. Für die gezielte Selbstwahrnehmung und unserer Portfolioarbeit lassen wir jedes Kind sich selber malen. Abschließend zum Körper, werden wir ein großes Gruppen-Buch mit der Gesamtgruppe erstellen, um das Wir-Gefühl der Gruppe noch einmal zu fördern und das besprochene dadurch gefestigt wird. Das Kapitel mein Körper ist nun abgeschlossen und jetzt kommen wir zu den Gefühlen.

Dort werden wir ebenfalls ein Bilderbuch betrachten, in welchem sämtliche Fragen thematisiert werden wie zum Beispiel „ Worüber freust du dich besonders?“ oder „Warum gibt es manchmal Streit?“ Zudem werden wir Gefühlskarten basteln, auf welche verschiedene Emotionen kenntlich gezeigt werden und über die derzeitige Gefühlslage der Kinder sprechen. Um nochmal in andere Rollen zu schlüpfen, werden wir die verschiedenen Emotionen als Gruppe nachahmen. Ein Theaterstück mit zwei Handpuppen, in der zwei Streitsituationen gezeigt werden (Richtig und Falsch) wird uns ebenfalls begegnen. Dabei sollen die Kinder uns erläutern, welche Streitsituation richtig war und diese Vermutung auch begründen. Abschließend werden wir gemeinsam überlegen, wie man mit bestimmten Gefühlen (Trauer, Wut, Angst etc.) umgehen kann und was uns helfen könnte wie z.B. ein Wutkissen, Sorgenfresser basteln, kuscheln etc.

Wir freuen uns auf die verschiedenen Aktionen und das Thema gemeinsam mit den Kindern thematisieren zu können.

Es war wieder so weit. Der alte Sand aus dem Sandkasten musste erneuert werden. Am Freitag, den 29.3. haben sich einige Eltern verabredet, um den alten Sand raus und den neuen Sand rein zu schüppen.neuer Sand 2019

Damit die Eltern nicht zu viel Arbeit haben, waren die Kindergartenkinder schon ganz fleißig und haben in den Tagen davor schon mit Eimern, Schubkarren und Schaufeln etwas Vorarbeit geleistet. Man konnte zusehen, wie der Sandberg wuchs.
Trotzdem blieb noch genug Sand für die Eltern über.

Am Freitagvormittag wurde zur Freude der Kinder der Radlader vorbei gebracht. Und um 13.00 Uhr ging es dann los und die ersten Eltern trudelten mit Schaufeln und Schubkarren bepackt ein. Unter der Anfeuerung der Kinder wurde fleißig geschüppt und der Sandberg wurde vom Radlader auf einen Hänger gebracht. Mittlerweile wurde der neue Sand von einem zweiten Anhänger bei der Kiesgrube abgeholt und dann auf dem Spielplatz vor dem Kindergarten abgeschüttet. Der alte Sand wurde dann zum Reittherapiezentrum nach Familie Hülser gebracht.

Zwischendurch gab es zur Stärkung Eis und Kuchen.

Zwischenablage02Als der Sandkasten endlich leer war, musste natürlich der neue Sand wieder in den Sandkasten. Es war wirklich harte Arbeit ca. 45 Tonnen Sand raus und wieder rein zu schüppen. In der Zwischenzeit wurde auch noch in und um das Kindergartengelände sauber gemacht. Als das letzte Körnchen Sand im Sandkasten war ,gab es endlich Zeit zum Ausruhen. Zur Belohnung gab es zum Abschluss Pizza für alle.

Wir möchten uns herzlich bei Herr Gangelhoff und Herr Sander bedanken, die alles von der Abfuhr und Besorgung des Sandes organisiert haben.

Auch ohne die anderen Eltern an der Schüppe und Schubkarre, wäre es nicht möglich gewesen. Vielen Dank an alle die mitgeholfen haben.

Ein großer Dank auch an

  • die Firma Agravis Technik Münsterland, die uns den Radlader zur Verfügung gestellt hat und
  • das RMKS Kieswerk, die uns den Sand gespendet haben.

Die Tage werden länger, die Sonne lacht.

Blumen kommen überall aus der Erde und Tiere werden wach.

Mit schönen Geschichten z.B. „Ich weck dich, wenn der Frühling kommt“ und „Alles Frühling“, Bastelangebote, Lieder und Spaziergänge in den Wald, möchten wir die Kinder neugierig machen.

Wir freuen uns auf eine schöne bunte und spannende Frühlingszeit.